Hinter den Spiegeln

Gepostet am Aktualisiert am

Collage Jo Spiegelraum Feb20 1

Es gibt wirkliche Orte, wirksame Orte, die in die Einrichtung einer Gesellschaft hineingezeichnet sind, sozusagen Gegenplazierungen oder Widerlager, in denen die wirklichen Plätze innerhalb der Kultur gleichzeitig repräsentiert, bestritten und gewendet sind, gewissermaßen Orte außerhalb aller Orte, wiewohl sie tatsächlich geortet werden können.

Da sehe ich mich, wo ich bin: in einem unwirklichen Raum, der sich virtuell hinter der Oberfläche auftut; ich bin dort, wo ich nicht bin, eine Art Schatten, der mir meine eigene Sichtbarkeit gibt, der mich mich erblicken lässt, wo ich abwesend bin. Der Raum, den ich einnehme, während ich mich im Glas erblickt, wird ganz wirklich und verbindet mich mit dem ganzen Umraum, den er zugleich ganz unwirklich macht, da er nur über virtuellen Punkt dort wahrzunehmen ist.

(Variation über Stellen aus Michel Foucaults Aufsatz „Andere Räume“)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s