Allgemein

Schmauchspuren 08/15 – Maschinengewehrpoetik in Spandau

Gepostet am Aktualisiert am

Am kommenden Samstag, 26. Mai, gibt es ab 14 Uhr in der Spandauer Fußgängerzone Maschinengewehrpoetik zu hören – und zwar bei Poets‘ Corner Spandau, einer Veranstaltung im Rahmen des poesiefestivals berlin.

Ich werde unter Einsatz verschiedener Geräte Gedichte aus meinem neuen Zyklus „Schmauchspuren“ performen. Dieser setzt sich mit Rüstungsproduktion und Kriegshandwerk in Deutschland auseinandersetzt. Dabei ist auch die Rüstungsproduktion am Veranstaltungsort ein Thema – gilt Spandau doch als die preussische Rüstungsschmiede schlechthin, in der neben Kanonen, Munition, Schießpulver und Gewehren auch das berüchtigte 08/15 Maschinengewehr hunderttausendfach gefertigt wurde.

Außer mir lesen vorm Gotischen Rathaus, Breite Straße 32, Roberto Equisoain, Mara Genschel, Goitseone Montsho, Rike Scheffler und Charlotte Warsen.

MG 08 Collage op

Advertisements

Patriotendampf

Gepostet am

Patriotendampf 22 oh

„Patriotendampf“ – Collage zu Kapitel 5 von „Pulver“, dem Roman, an dem ich eben schreibe.

WW1-Performance beim StAnza Poetry Festival St Andrews

Gepostet am

Am Sonntag, 11.3., wurde meine Lyrikperformance „CATASTROPHE/FORMS – WW1 in 9 Pictures“ beim wundervollen StAnza Poetry Festival in St Andrews gezeigt.

Die Aufführung übernahmen 12 Jugendliche des Byre Youth Theatre unter der Leitung von Ashley Foster und Stephen Jones. Es war spannend, die Performance da in einer ganz anderen Form zu sehen, mit schönen szenischen Ideen und tollen jungen SprecherInnen.

Vielen Dank an Eleanor Livingstone, Annie Rutherford und das StAnza-Festivalteam sowie an das Byre Youth Theatre!

Wer jetzt nicht Bunker baut, ist selbst Schuld

Gepostet am Aktualisiert am

Und hier schließlich noch die Aufführungsbesprechung von „DER ERNSTFALL“ in der Esslinger Zeitung:

Besprechung Esslinger Zeitung Der Ernstfall Bunkerrevue_14terFeb18

Unterwelten des Krieges

Gepostet am Aktualisiert am

Hier ein paar Fotos zu den Aufführungen von „DER ERNSTFALL – Eine kleine Bunkerrevue“ in der Esslinger Spinnerei.

Und hier auch noch der Artikel, den die Esslinger Zeitung darüber schrieb:

Esslinger Zeitung Der Ernstfall Bunkerrevue_Feb18

Interessanter Weise begannen nach den Aufführungen in Esslingen dann erst so richtig die Unterweltenheimsuchungen. So stieß ich in Rottweil, wohin ich anschließend fuhr, nicht nur auf dem Gelände der ehemaligen Pulverfabrik auf manch erstaunliche Schutz- und Nutzräume im Untergrund.

Rottweil hat auch einen Bundeswehr-Fernmelde-Bunker zu bieten, von dem kaum jemand etwas weiß: http://rottweil.net/frame/Themen/2000/April2000/BundeswehrKatzenwaeldle/frame.php

Die Landesregierung Baden-Württemberg baute sich zudem in der heißen Phase des Kalten Krieges einen mächtigen Bunkerunter dem Gebäude des Rottweiler Aufbaugymnasiums, in dem früher die NAPOLA untergebracht war. Über Details herrscht hier noch immer Stillschweigen. Jedoch weiß man, dass man sich im Krisenfall in diesen Schutzraum mit bis zu 200 Schlafplätzen wollte zurückziehen, um die zivilen Geschäfte Baden-Württembergs von Rottweil aus zu regeln:

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.rottweil-vergessenes-geheimnis-aus-dem-kalten-krieg.0151015e-4057-453d-8f05-37c316035007.html

 

Atombunker statt Riester-Rente

Gepostet am Aktualisiert am

Die „Stuttgarter Zeitung“  bringt hier einen schönen Artikel zu meinem Stück „DER ERNSTFALL – Eine kleine Bunkerrevue“, das ich am Samstag und Sonntag gemeinsam mit Christoph Marko in der Esslinger Spinnerei aufführen werden:

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.esslingen-sympathie-fuer-den-bunker-bazi.fa54e819-2bcb-4bd8-b0cb-d316e73d119e.html

Stuttgarter Zeitung Der Ernstfall Bunkerrevue Feb18

Verbunkerungspotentiale im Neckartal – DER ERNSTFALL in Esslingen

Gepostet am Aktualisiert am

Wer schon immer über den Bau eines Bunkers nachgedacht hat oder wen zumindest gelegentlich eine gewisse Bunkerlust oder -angst überkommt, der sollte am Samstag, 10.2., oder Sonntag, 11.2., um 20 Uhr in die Spinnerei Esslingen kommen. Diese wird sich dann in einen Übungsbunker verwandeln, um für den ERNSTFALL zu proben.

 

Plakat Bunkerperformance Esslingen 22 titel n

DER ERNSTFALL – Eine kleine Bunkerrevue

Lange schien es, als wären die atomaren Drohszenarien des Kalten Krieges Geschichte. Nun erfahren sie neue Aktualität. Sollte man also wieder übers Bunkerbauen nachdenken? In dem Performancestück DER ERNSTFALL bereiten der letztjährige Esslinger Literatur-Bahnwärter Johann Reißer und Christoph Marko auf den Worst Case vor. Die Alte Spinnerei verwandelt sich hierbei in einen Übungsbunker, in dem Drohkulissen der Vergangenheit auf die schönen neuen Bunkerwelten unserer Tage treffen und handfeste Bunkerberatung stattfindet. In einem Reigen aus Szenen, Live-Musikstücken und Filmsequenzen werden die Zuschauer in Unterwelten des Krieges mitgenommen. Ernst und Ironie, Realität und Fiktion verschwimmen, wenn es zu Begenungen mit Adenauer und Trump, mit Hobby-Bunkerbauern und dem Bunker-Bazi kommt. Ob uns neue Raketensysteme retten können? Oder doch ein guter Bunkerbausparvertrag? Nach dem ERNSTFALL wird man es wissen.

Eintritt: 12 €/erm. 7 €, Kulturpass frei