Gesteinstransformationen zwischen Land und Wasser

Gepostet am

In der Calanque de Port-Miou bei Cassis, wo ich letzte Woche mit Ursula Seeger unterwegs war, finden sich interessante Transformationsprozesse.

Seit der Antike wurde dort Kalkstein abgebaut und für die Anlage des Hafenbeckens von Marseille oder für das Herstellen von Sarkophagen verwendet. Später nutzte man die Steine für den Bau der Kathedrale von Marseille oder für Quais dort, in Alexandria oder am Suez-Kanal.

Heute findet man in der Calanque statt Transportschiffen Freizeityachten/boote.

Und unter den alten Steinbrüchen betreiben verschiedene Schneckenarten die Transformation von Kalk in ihre Gehäuse.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s