Zwischen Kabeln und Fluten

Gepostet am Aktualisiert am

Am letzten Mittwoch konnte nun die Lesung „Zwischen Plüsch und Kabeln“ in der Novilla in Schöneweide nachgeholt werden. Obwohl es für einen Tag im späten Oktober noch recht warm war, fühlte es sich doch nicht mehr nach Sommerfrische an. Also fand der Lesungsabend mit Ursula Seeger, Sebastian Unger und mir statt in dem schönen Garten mit Spreeblick hinter der alten Villa auf der Bühne des Veranstaltungsraum drinnen statt – wo man zumindest durch ein Fenster auf die Spree sieht.

Ursula und ich präsentierten einige, teilweise neue Auszüge aus unserem Buchprojekt über menschliche und nichtmenschliche Architekturen. Begleitend zum Textvortrag zeigten wir nicht nur eigene Bild- und Videomaterialien, sondern machten dazu auch Live-Sounds mit Hilfe von Steinfunden, Bauwerkzeugen, Natur- und Baustellenaufnahmen.

Werbung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s